Burlesk-phantastische Ausstattungsoperette

Fassung "Bar jeder Vernunft" Berlin

Musik von Paul Lincke

Text von Heinz Bolten-Baeckers


Bearbeitung von Bernd Motti, Ilka Seifert und Thomas Pigor

Musikalische Arrangements von Johannes Roloff



Termine


Fr 17.12. um 20.00 Uhr PREMIERE

Sa 18.12. um 17.00 Uhr // 20.00 Uhr

So 19.12. um 17.00 Uhr

Fr 31.12. um 16.00 Uhr Restkarten // 20.00 Uhr (Silvester) Ausverkauft


Sa 1.1. um 20.00 Uhr

So 2.1. um 17.00 Uhr


Mo 28.2. um 20.00 Uhr (Rosenmontag)

Di 1.3. um 20.00 Uhr (Faschingsdienstag)


Preis A




Sie ist die Berliner Operette schlechthin. Die „Berliner Luft“ jedenfalls scheint es ganz besonders in sich zu haben. Ihr Duft versetzt den Mechaniker Fritz Steppke, der seit Wochen mit der Konstruktion einer Rakete beschäftigt ist, kurzerhand auf den Mond. Dort landen mit ihm auch seine Vermieterin Frau Pusebach sowie sein Freund Lämmermeier und stiften unter den Bewohnern reichlich Verwirrung. Obendrein versucht Frau Luna, Steppke zu verführen, was Prinz Sternschnuppe so gar nicht Schnuppe ist. Am Ende kehren die Erdlinge in ihr geliebtes Berlin zurück. War etwa alles nur ein Traum? Eine Operette, die glücklich macht - Ohrwürmer sind garantiert!


Spieldauer ca. 80 Minuten



Mitwirkende




Frau Pusebach, Witwe / Frau Luna, Herrin des Mondes - Janet Bens

Fritz Steppke, Mechaniker / Prinz Sternschnuppe - Tobias Zeitz

Lämmermeier, Schneider / Theophil, Haushofmeister auf dem Mond - Ansgar Wilk

Marie, Pusebachs Nichte / Stella, die Mondfee - Annalena Lipp

Erna und Emil, zwei Kulissenschieber - Jona Greilinger und Felix Hegenscheidt**

Chor der Mondelfen, Glühwürmchen - Ensemble



Textbearbeitung und Regie - Herbert Müller

Klavier und Musikalische Einstudierung - Anna Nam-Winkler / Petra Morper (31.12.)

Ausstattung - Ulrike Beckers

Choreographie - Annalena Lipp

Technische Mitarbeit - Stefan Thomas und Ingo Thomas

Produktionsmitarbeit - Frederike Hartung und Johannes Heubner*



  1. *Bundesfreiwilligendienst Kultur Spielzeit 2020/2021

** Bundesfreiwilligendienst Kultur Spielzeit 2021/2022



Pressestimmen




„Ein bisschen Berliner Luft schnuppern

... Dass es die Berliner Luft in sich hat, offenbart die schwungvolle Aufführung mit skurriler Situationskomik, schnellen Wendungen, schlagfertigem Wortwitz und einem Reigen bekannter Melodien. Ohrwürmer, die glücklich machen, wie ,Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe‘ oder ,Glühwürmchen. Glühwürmchen flimmre‘. Die vier leidenschaftlich agierenden Darsteller, die als Erdenbürger und Mondbewohner spielten, sangen und tanzten, sprühten vor Temperament und Spielfreude ...“ Dachauer Nachrichten


Lesen Sie hier den ganzen Artikel



„Flimmern und Schimmern

... Regisseur Herbert Müller hat die turbulente Fassung der Berliner "Bar jeder Vernunft" auf 80 Minuten zurecht gestutzt, und Ulrike Beckers hat mit viel Lichterglanz und einem herrlich absurden Fortbewegungsmittel mal erdverhaftete mal mondsüchtige Stimmung gezaubert... Vom Flügel aus hat sie [Anna Nam-Winkler] ihre Frauen und Männer fest im Griff. Sind ja auch nur vier und nicht gefühlte vierzig, die sich da mit affenartiger Geschwindigkeit immer wieder hin- und her verwandeln, die selbst am heimischen Monitor ihre Glücksgefühle spüren lassen, endlich wieder auf der Bühne stehen zu können. Sie berlinern mit Wonne, schmachten mal diesen mal jenen an und machen aus diesem Operettenmärchen ein echtes seelisches Heilmittel in Corona-Zeiten...“ Süddeutsche Zeitung


Lesen Sie hier den ganzen Artikel




Fotos



 

FRAU LUNA

SPIELZEIT 2021/2022


Mit freundlicher Unterstützung von