Eine Bürokomödie von Stephan Eckel



Termine


Sa 9.10. um 17.00 Uhr und 20.00 Uhr

So 10.10. um 17.00 Uhr

So 31.10. um 17.00 Uhr und 20.00 Uhr

Fr 12.11. um 20.00 Uhr

Sa 13.11. um 17.00 Uhr und 20.00 Uhr

Fr 19.11. um 20.00 Uhr


Preis B





Frau Schmitt arbeitet seit langen, aufopfernden Jahren in der Firma als Sachbearbeiterin. Sie hat ihren Schreibtisch im Griff, kennt jeden Paragraphen und hat eine eigene Ablage „W“ für Witze – da soll noch jemand auf die Idee kommen, Frau Schmitt habe keinen Humor! Es lässt sie auch kalt, dass seit einiger Zeit ein großes Loch in der Bürowand klafft. Statt Kaffee trinkt sie nun einfach Rum mit heißer Zitrone.


Herr Maier, Mitarbeiter im Außendienst, ist aber entsetzt über das Loch in der Wand. Warum kümmert sich denn keiner darum? Da beschließen der Geschäftsführer Wagner mit Herrn Abteilungsleiter Schneider im Schlepptau, das Problem müsse strategisch angegangen werden. Fragen über Fragen werden in den Raum geworfen: Wer ist der Verantwortliche? Warum hat sich bis jetzt niemand erfolgsorientiert darum gekümmert? Gibt es eine Kostenkalkulation? Die allen einleuchtende Lösung des Problems: Frau Kleinschmitt, der Mentalcoach der Firma, wird die Bürogruppe dynamisch voranbringen!


Das Stück ist eine urkomische Komödie über den Irrsinn im Büroalltag, den (fast) jeder kennt. Im Streit um Kompetenzen, Zuständigkeiten und Befindlichkeiten aller Beteiligten zeigt sich vergnüglich, wie viel Absurdität in unserem Arbeitsleben steckt.



Spieldauer ca. 75 Minuten ohne Pause



Mitwirkende




Frau Schmitt, Sachbearbeiterin - Julia Rieblinger

Herr Maier, Mitarbeiter im Außendienst - Stephan Roth

Herr Schneider, Abteilungsleiter - Ansgar Wilk

Herr Wagner, Geschäftsführer - Jürgen Füser

Frau Kleinschmitt, Mentalcoach - Annalena Lipp



Inszenierung - Ansgar Wilk

Bühnenbild und Kostüme - Ulrike Beckers

Produktionsmitarbeit - Frederike Hartung und Johannes Heubner*


  1. *Bundesfreiwilligendienst Kultur 2020/2021



Pressestimmen




„,Maier, Wagner, Schmitt‘: Hoftheater Bergkirchen eröffnet mit Bürokomödie

Der Auftakt ist mit der Premiere der urkomischen Bürokomödie ,Maier, Wagner, Schmitt‘ von Stephan Eckel hervorragend gelungen. Neben dem Vergnügen über menschliche Unzulänglichkeiten wird nicht ausgespart und anschaulich demonstriert, was es heißt, ausgemustert zu werden. Als Symbol nutzt der Autor das klaffende Loch in der Außenwand. Ansgar Wilk hat das unterhaltsame Stück über die Absurdität im Arbeitsleben flott und witzig inszeniert, und Ulrike Beckers führt mit ihrem Bühnenbild in die Welt der Akten, wo der Streit um Kompetenzen, Zuständigkeiten und Befindlichkeiten eskaliert... Mit lang anhaltendem Beifall haben sich die beglückten Zuschauer für die mit Gags gespickte, kurzweilige Aufführung bei den Darstellern für ihre Spielfreude und den Einfallsreichtum bedankt.“ (Münchner Merkur)


Lesen Sie hier den ganzen Artikel



„Der ganz normale Bürowahnsinn

... Wie endet das alles nach 75 Minuten heiterer Gefühle, die ab und zu kippen, weil das Spiel der Realität bedrohlich nahekommt? Schließlich ist die Firma nun "saniert, digitalisiert und gesund geschrumpft". Das sollte man sich im Hoftheater anschauen. Denn das Schauspielerquintett macht im detailverliebten Bühnenbild von Ulrike Beckers nicht nur Bella Figura, es spielt mit Witz, Leidenschaft und Hingabe, kostet jeden Moment, jede Wendung voll aus und zieht so die Zuschauer mitten in diese gar nicht so realitätsferne Bürowelt.“ (Süddeutsche Zeitung)


Lesen Sie hier den ganzen Artikel




Fotos

 

MAIER WAGNER SCHMITT

SPIELZEIT 2020/2021