Zwei Titanen der Musikwelt prallen mit ihren so unterschiedlichen Wesensarten aufeinander: Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel. Oder mit anderen Worten - wenn zwei Genies sich richtig fetzen. In der Wirklichkeit sind sie sich nie begegnet. In der Komödie von Paul Barz tun sie es doch. Ein Duell der Giganten beginnt. Händel, das „charmante Ungeheuer“ protzt mit seinem europäischen Ruhm, trumpft als lebensfroher, ständig Austern schlürfender Genussmensch auf, der über „kleinen Kirchenkantor“ spöttelt. Ihm gegenüber Bach, der sich lange die Seitenhiebe des großen Meisters aus England gefallen lässt, bis er mit spitzer Klinge zu kurzen, schmerzenden Gegenschlägen ausholt. Das Ganze im Rahmen eines fürstlichen Diners mit Moselweinen und Austern, Seezunge und Artischocken. So haben Sie die Beiden noch nie erlebt.


Ort und Zeit der Handlung:

Hotel Thüringer Hof Leipzig, 1747



Spieldauer ca. 1.50 Minuten inklusive Pause



Mitwirkende




Georg Friedrich Händel - Herbert Müller

Johann Sebastian Bach - Ansgar Wilk

Miss Tschuldigung - Jessica Dauser

Die Pianistin- Petra Morper



Inszenierung -  Volkmar Kamm (Gast)

Bühnenbild und Kostüme - Ulrike Beckers

Regieassistenz - Jonathan Kramer / Jessica Dauser



Pressestimmen




„Da fliegen die Fetzen

Gastregisseur Volkmar Kamm hat aus dem turbulenten barocken Gipfeltreffen im üppigen Bühnenbild von Ulrike Beckers ein kurzweiliges, amüsantes Stück gemacht. Herbert Müller spielt ,the charming brute - das charmante Ungeheuer‘ Händel, Ansgar Wilk den ,kleinen Thomaskantor‘ Bach. Die beiden quälen sich und vor allem die arme Miss Tschuldigung (hinreißend: die ständig durchs Bühnengeschehen stöckelnde Jessica Dauser) mit ihren Verbal- und sonstigen Attacken bis aufs Blut - und finden doch immer wieder eine versöhnliche Wendung. Petra Morper sorgt für die Begleitung am Klavier - und hat wunderbar passende Musik der Barock-Boliden ausgesucht...“ (Süddeutsche Zeitung)


Lesen Sie hier den ganzen Artikel



„Bergkirchener Hoftheater lässt Händel und Bach wieder auferstehen - dabei geht es ordentlich zur Sache

Händel Herbert Müller war in der Rolle des ,Popstars des Barock‘, für den ,die Musik ein Geschäft ist‘, in seinem Element. Ansgar Wilk spielte überzeugend ,den kleinen Kirchenkantor‘, der im beschaulichen Umfeld seiner Familie komponiert und lebt... Das Duell der Giganten hat begonnen – und macht Riesenspaß. Da es sich um eine Komödie handelte, durfte es auch derb zugehen, sodass das Bild des sächsischen Kurfürsten an der Wand ins Wackeln gerät und die Fetzen fliegen... Das Premierenpublikum bedankte sich mit Bravorufen und frenetischen Applaus für das Erlebnis, Händel und Bach auf so vergnügliche Art und Weise kennenzulernen“ (Münchner Merkur)


Lesen Sie hier den ganzen Artikel




Fotos

 

MÖGLICHE BEGEGNUNG

Termine


Fr 28.6. um 20.00 Uhr

___________________________


Fr 20.9. um 20.00 Uhr

Sa 5.10. um 20.00 Uhr

Sa 12.10. um 20.00 Uhr

Fr 25.10. um 20.00 Uhr

Sa 2.11. um 20.00 Uhr


Preis C

Eine Komödie mit Bach und Händel von Paul Barz

Texteinrichtung Volkmar Kamm


SPIELZEIT 2018/2019