EDITH PIAF - SÜCHTIG NACH LIEBE

















Nach elf Jahren und über 100 Vorstellungen Edith Piaf am Hoftheater ist es an der Zeit, Adieu zu sagen. In einer letzten Galavorstellung schwelgen wir noch einmal in Erinnerungen an den „Spatz von Paris“ und seine berühmtesten Chansons. Von „Non, je ne regrette rien“ bis zu „Milord“ lassen wir das Leben der Piaf Revue passieren, an ihrer Seite die Männer, die sie begleitet haben.


Vor der Vorstellung erwartet unsere Zuschauer, die das Stück im Laufe der Jahre mehr als dreimal gesehen haben, eine kleine Überraschung (bitte bei der Kartenbestellung bescheidgeben). Nach der Vorstellung können alle mit Janet Bens, Ansgar Wilk und Max I. Milian bei einem Glas Wein in Erinnerungen schwelgen.



Dauer ca. 1 Stunde und 50 Minuten incl. Pause



Mitwirkende





Edith Piaf - Janet Bens

Theo Sarapo (Louis Leplée, Paul Meurisse,

Yves Montand, Marcel Cerdan, Charles Aznavour) - Ansgar Wilk


Musikalische Leitung: Maximilian Müller

Inszenierung/Licht: Herbert Müller

Ausstattung: Ulrike Beckers




Pressestimmen




„Glück und Unglück der Piaf

Die kleine Bühne auf dem Wellerhof feierte mit der Inszenierung von Herbert Müller nach dem Musical von Ludwig Martell ‚Edith Piaf - Süchtig nach Liebe‘ eine glanzvolle Premiere... Bei der Premiere im Hoftheater reagierte das Publikum enthusiastisch auf die hinreißende Aufführung mit Janet Bens in der Titelrolle und Ansgar Wilk als Piafs letzter Ehemann Theo Sarapo. Für die Sängerin ist es eine ähnliche Traumrolle wie ‚Lola Blau‘. Sie durchlebt die prägenden Stationen der außergewöhnlichen und exzentrischen Künstlerin, freut sich und leidet mit ihr, ist zerbrechlich und unberechenbar...

Die beiden Protagonisten blicken episodenhaft zurück auf die Begegnungen der Künstlerin mit ausschlaggebenden Persönlichkeiten... ‚Monsieur Max‘ (Maximilian Müller) hat die Bühnenmusik zusammengestellt. Als Pianist ist er ein sehr einfühlsamer Begleiter. Er untermalt die temperamentvollen, glücklichen Momente der Sängerin, wenn sie ihren größten Hit präsentiert: ‚Kommen Sie, Milord, singen und tanzen Sie‘ und steigert die Dramatik, wenn der todkranke Star bei ‚Padam, Padam‘ auf der Bühne zusammenbricht...

Sie hat ihr Publikum ‚gefesselt und glücklich gemacht‘, heißt es im Stück. Das trifft auch für das Hoftheater Ensemble zu.“ (Dachauer Nachrichten)



„Der Spatz von Paris und die Männer

Sie war schon zu Lebzeiten eine Legende. Und entsprach so gar nicht den Moralvorstellungen ihrer Zeit. Die kleine Frau mit dem großen Herzen hatte leidenschaftliche Affären, war von Schmerzmitteln abhängig - und hat der Welt einige der schönsten Chansons geschenkt, die je geschrieben wurden. ‚Edith Piaf - Süchtig nach Liebe‘ heißt das Musical, in dem Ludwig Martell das Leben der französischen Sängerin Revue passieren lässt. Am vergangenen Freitag hatte es im ausverkauften Hoftheater Bergkirchen in der Inszenierung von Herbert Müller Premiere.

Ein transparenter Vorhang mit Rosen bedruckt, rote Rosen in einem zur Vase umfunktionierten Eimer, zwei Stühle, ein Tisch. Mehr war nicht nötig, um den passenden Rahmen für emotionsgeladenen, verzweifelten, traurigen, himmelhochjauchzenden Lieder der Piaf zu bilden.

Ansgar Wilk spielte in wechselnden Rollen die Männer, die im Leben von ‚La Môme Piaf‘ (kleiner Spatz) wichtig waren. Maximilian Müller, zuständig für die musikalische Leitung, begleitete bravourös am Flügel. Janet Bens, ausgebildete Opernsängerin, gab der Piaf mit ‚Non, je ne regrette rien‘, ‚La vie en rose‘, ‚Padam, Padam‘, ‚Milord‘, ‚Mon Dieu‘ und vielen anderen Chansons ihre Stimme....

‚Ich spiele die Piaf, ich bin sie nicht‘, sagte sie nach zwei Stunden Nostalgie pur, etwas erschöpft von der Anstrengung, aber glücklich über den nicht enden wollenden Beifall für eine sängerische Höchstleistung. Dieser Beifall galt aber den Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen gleichermaßen....Einfach schön!“ (Süddeutsche Zeitung)



Fotos


 

Ein Musical von Sebastiano Meli und Wolfgang Wittig


Termine


Galavorstellung - Zum letzten Mal

Sa 23.11. um 20.00 Uhr Ausverkauft



Preis C

SPIELZEIT 2019/2020