Regisseur

GAST



Volkmar Kamm wird in der Spielzeit 2018/2019 zum ersten Mal am Hoftheater Bergkirchen zu erleben sein. Hier wird wird er Paul Barz‘ „Mögliche Begegnung“ inszenieren.


Der Regisseur und Dramaturg Volkmar Kamm ist in allen Sparten des Theaters zuhause. Er studierte in Berlin Germanistik, Publizistik und Theaterwissenschaften und arbeitete dort und in Hamburg als Regieassistent, bevor er von 1969 bis 1998 als Regisseur und Oberspielleiter an den Stadttheatern in Regensburg, Bremerhaven und St. Gallen sowie am Landestheater Linz tätig war. Von 1998 an arbeitete er als freischaffender Regisseur unter anderem am Alten Schauspielhaus Stuttgart, am Landestheater Salzburg und bei Deutschlands größtem Tourneetheater, dem Euro-Studio Landgraf.


Zu seinen erfolgreichsten Bearbeitungen und Inszenierungen in den letzten Jahren gehören Max Frischs „Homo Faber“, Tennessee Williams „Glasmenagerie“ und „Top Dogs“ von Urs Widmer sowie „Jeder stirbt für sich allein“ nach Hans Falladas Roman, Franz Kafkas „Der Prozess“ und Kurt Tucholskys „Schloss Gripsholm“. Seine Inszenierung „Die Blechtrommel“ nach dem Roman von Günther Grass wurde in der Spielzeit 2016/17 mit dem Ersten Preis der Inthega (Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen) ausgezeichnet.


Das Hoftheater Bergkirchen hat das Glück, einen so großen Meister der Kunst als Regisseur zu bekommen, weil unser Theaterleiter in frühen Jahren Regieassistent von Volkmar Kamm in Regensburg und Bremerhaven war. Nach 50 Jahren trifft man sich wieder auf den Brettern, die die Welt bedeuten…



VOLKMAR KAMM

ENSEMBLE