Wie in jedem Jahr lädt Herbert Müller zu seiner Lesung am 2. Weihnachtsfeiertag ein: „Der Weg von Bethlehem nach Ägypten muss damals, in jenen heiligen Zeiten, durchs Königreich Böhmen geführt haben..." Gesichtet jedenfalls wurden Josef und seine Familie dort. Es gibt auch Zeugen, unter ihnen die Großmütter des Otfried Preußler. Nicht nur Himmel und Hölle spielen in die Geschichte hinein, auch die versunkene böhmische Welt der k.u.k. Monarchie.



In „Die Flucht nach Ägypten - Königlich böhmischer Teil“ wendet sich Otfried Preußler 1978 erstmals einem erwachsenen Publikum zu. Mit barocker Fabulierfreude lässt er die Flucht der Heiligen Familie durch seine böhmische Heimat führen. Für ihn ist es dabei ganz selbstverständlich, dass König Herodes seinen Kollegen, Kaiser Franz Joseph in Wien, um Amtshilfe bei der Ergreifung und Rückführung der bethlehemitischen Flüchtlinge ersucht. Ein Ansuchen, das zu zahlreichen irdischen und himmlisch-höllischen Verwicklungen führt. Die Heilige Familie zieht topographisch genau durch Nordböhmen, sie zieht aber zugleich durch jene kleinen "Großen Welttheater", wie sie in den traditionellen böhmischen Weihnachtskrippen aus Preußlers Kindheit vorkommen.

LESUNG AM 2. WEIHNACHTSFEIERTAG

Termine


Do 26.12. um 20.00 Uhr


Preis D

„Die Flucht nach Ägypten“

von Otfried Preußler

Es liest Herbert Müller


SPIELZEIT 2019/2020